normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten   

Mitteilungsblatt

 

Freizeitbad

 

Geoportal

Hochwildschutzpark

 

VHS

 

Zukunftsideen

 

Gelobtes Land

Rheinböllen vernetzt
     +++  Der Beauftragte informiert:  +++     
     +++  Volker Aßmann erhält besondere Ehrung  +++     
06764 390
RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Rückblick über die Walderlebniswoche der Verbandsgemeinde Rheinböllen in der Zeit vom 22. Juli bis 26. Juli 2019

Verbandsgemeinde Rheinböllen, den 06.08.2019

Die Walderlebniswoche der Verbandsgemeinde Rheinböllen fand in diesem Jahr vom 22. Juli bis 26. Juli 2019 im Walderlebniszentrum Soonwald, Neupfalz in Stromberg statt. Hier trafen sich täglich 22 Kinder um eine schöne und zugleich lehrreiche Woche im Wald zu verbringen.

Der Montag wurde gleich genutzt um das große Gelände des Walderlebniszentrums kennenzulernen. Das Indianerdorf und der schöne Spielplatz wurden sofort besiedelt. Die Kinder lernten durch 12 gezielt platzierte Gegenstände, was nicht in den Wald gehört. Nach dem Mittagsessen ging es in den Wald. Hier lernten die Kinder, mit verbundenen Augen, Bäume auf ihre Merkmale zu ertasten und dann wiederzufinden. Hier war es wichtig, den Umfang vom Baum, die Art der Rinde, die Zweige und den Moosbefall zu erfühlen.

 

Am Dienstag starteten wir querfeldein mit einer Wanderung zum Weißenfels. Dort konnten die Kinder durch ein Fernglas schauen und die schöne Aussicht genießen.  Nachmittags wurde das „Tipidorf“ im Herzen des Waldes erkundet. Alte Hütten wurden erneuert und neue wurden gebaut. Die Kinder lernten hier den Umgang mit Werkzeug und dem Wald.

Als Höhepunkt der Walderlebniswoche durften die Kinder in der Mitte der Woche Bäume fällen. Im nahen gelegenen Wald hieß es also zunächst gut zuhören und sich dann mit Werkzeug ausrüsten. Die Kinder fällten in kleinen Gruppen eigenständig unter Aufsicht Birken, die um einen Hochsitz gewachsen sind. Die Kinder verstanden schnell, dass die ausgesuchten Bäume gefällt werden mussten, um die Sicht rund um den Hochsitz wieder zu erleichtern. Nach dem Mittagessen ging es auf die Opelwiese. Dort spielten die Kinder am Bach, was angesichts der hohen Temperatururen sehr angenehm war.

 

Am Morgen des Donnerstages ging es durch den Wald an den Bach, namens „Dörrebach“. Die Kinder mussten eigenhändig den Weg anhand von Bändchen durch den Wald suchen. Am Bach spielten die Kinder mit Wasserpistolen und konnten verschiedenste Arten von kleinen Tieren aus dem Wasser bestimmen und durch ein Lupenglas ganz genau beobachten. Zur Freude der Kinder, wurde auch ein Frosch entdeckt. Es traute sich jedoch keiner diesen zu küssen und so wurde er wieder in den Bach freigelassen. Nach einer kräftigen Stärkung ging es nochmals zur Opelwiese, was den hohen Temperaturen zuzuschreiben war.

 

Am letzten Tag der Freizeit wurde nochmal der Spielplatz erstürmt. Danach ging es auf die Pirsch. Die Kinder mussten durch den Wald schleichen, um versteckte ausgestopfte Tiere zu entdecken, die auf dem Waldboden sowie auf Bäumen platziert waren. Dabei war es wichtig, genau zu hinschauen, da Waldtiere gut getarnt sind.

Zum Abschluss der Walderlebniswoche durften die Kinder mit Hilfe eines Feuersteines ein Feuer entzünden und notwendige Materialen sammeln, um anschließend grillen zu können.

Es war eine sehr lehrreiche und zugleich spaßige Woche, aus der jedes Kind viel mitnehmen konnte.

Unser Dank geht an das Team des Walderlebniszentrums Soonwald Neupfalz in Stromberg, die jedes Jahr eine tolle und zugleich lehrreiche Woche für die Kinder ermöglichen! Herzlichen Dank!

 

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Walderlebniswoche 2019 (26.07.2019)