normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten   
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Erneuerbare Energien – Der Weg

Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft. Dieses Credo dürfte in Zeiten des Klimawandels sicherlich keinen Widerspruch erzeugen. Trotzdem ist es nicht immer ganz einfach, Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien umzusetzen. Ein erster Schritt – wobei dies schon ein Riesenschritt ist – wurde durch den Abschluss eines Solidarpaktes in der Verbandsgemeinde Rheinböllen getan.

 

Am Anfang stand der Wunsch mehrer Ortsgemeinden, neben dem bereits bestehenden Windpark in den zur Verbandsgemeinde Rheinböllen gehörenden Ortsgemeinden Kisselbach und Liebshausen durch Fortschreibung des Flächen-nutzungsplanes weitere Gebiete für die Errichtung von Windenergieanlagen festzulegen.

 

Erstmalig hat sich der Verbandsgemeinderat bereits 2001 mit der Nutzung von Windenergie auseinandergesetzt und im Verfahren zur Fortschreibung des Flächennutzungsplanes die Windenergienutzung vollständig ausgeschlossen, da man zu dem Ergebnis gekommen war, dass keine geeignete Flächen vorhanden waren. Da es seitdem zu einer Neugewichtung und Verschiebung der Kriterien kam,

Windenergieanlagen auch bei geringer Windhöffigkeit rentabel wurden, hat die entsprechende Fortschreibung des Regionalen Raumordnungsplanes im 2. Beteiligungsentwurfes in der Verbandsgemeinde Rheinböllen eine Vorrangfläche dargestellt und zum anderen, aufgrund der rechtlichen Neubewertung, dass ein vollständiger Ausschluss der Windenergienutzung rechtlich bedenklich ist, hat sich die Verbandsgemeinde im Jahr 2005 dazu entschlossen, eine erneute Steuerung der Windenergienutzung vorzunehmen.

 

Der Teilplan Windenergie des Flächennutzungsplanes der Verbandsgemeinde Rheinböllen ist dann auch noch im Jahre 2005 beschlossen worden. Seinerzeit wurde ein ca. 50,2 ha große Fläche in den Ortsgemeinden Kisselbach und Liebshausen als Sonderfläche für Windenergie dargestellt, auf der in der Folgezeit 10 Windenergieanlagen errichtet wurden.

 

Die fortschreitende Technik im Bereich der Windenergieanlagen macht auch die Aufstellung von Anlagen in Lagen mit mittlerer Windhöffigkeit für Energieerzeugern zunehmend lukrativ. Schlussendlich fördert insbesondere dies neben allen Umweltaspekten auch die Neigung Pachtflächen für Windenergie zur Verfügung zu stellen. So wurde von mehreren Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Rheinböllen schon 2008 der Wunsch nach Darstellung weiterer Flächen für die Nutzung von Windenergie geäußert.

 

Nach einem langen Diskussionszeitraum fasste der Verbandsgemeinderat der Verbandsgemeinde Rheinböllen in seiner Sitzung vom 19.03.2009 bei nur einer Enthaltung und im übrigen Einstimmigkeit einen Grundsatzbeschluss.

 

Aus diesem Grundsatzbeschluss entstand im weiteren Vorgehen der Solidarpakt – Mit erneuerbaren Energien Zukunft gestalten – Mit dem Bürger für den Bürger –

 

Zwischenzeitlich ist der Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde hinsichtlich der Ausweisung neuer Konzentrationsflächen für die Nutzung von Windenergie ausgewiesen worden. Die ersten Verträge mit Windenergieunternehmen über die Aufstellung von Windenergieanlagen sind geschlossen.