normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten   
     +++  Martinszüge in der Verbandsgemeinde  +++     
     +++  Neues Fahrzeug für die Liebshausener Feuerwehr  +++     
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

RHB 4: Schinderhannes-Tour Rheinböllen - Kastellaun - Simmern

Logo RHB 4

 

 

Länge

Auf eigener Route

Auf klassifiz. Straßen

Höhe

Schwierigkeitsgrad

57 km

52 km

5 km

430 m

mittel

 

Charakteristik und Eignung

Abwechslungsreiche Ganztagestour zu über 90 % auf ungestörten, eigenen Wegen, die den vielfältigen Charakter der Hunsrücklandschaften ausbreitet: Die Muldenregion zwischen Rheinböllen und Kastellaun, das flache Bachtal des Külzbaches mit dem Schinderhannes-Radweg darin und schließlich die dem Soonwald vorgelagerten Felder und Wiesen.

Mehr der Länge als der Steigungen wegen ist die Tour als als "mittelschwer" einzustufen.  Mit 22 km auf dem Schinderhannes-Radweg befährt sie ein gehöriges Stück dieses bekanntesten Radweges im Hunsrück. Die Tour kann bei ausreichender Zeit von allen gefahren werden, die nicht gleich "Sitzfleischbeschwerden" kriegen.

 

Verlauf

Vom Start in Rheinböllen bis nach Steinbach verläuft die Route für  11 km auf dem ausgeschilderten Kreisradweg über Mörschbach, Benzweiler und Steinbach. Erst unterhalb von Riegenroth kurz nach der Sehnenmühle wird diese Route, die nach Emmelshausen weiterführt, verlassen und dem Grundbach nach links gefolgt unmittelbar vorbei an einem idealen Rastplatz an drei neugeschaffenen Weihern zur Regenwasserrückhaltung. An deren Ende links halten, den Grundbach queren und rechts gradaus einen Waldweg bergan radeln bis zur Straße Budenbach - Riegenroth. Auf dieser 200 m bergab hinein in einen links abgehenden Waldweg - außer es wird das private Maschinen- und Motorenmuseum  Bauermann besichtigt.

 

Doch auch danach geht’s den besagten Weg hinein, der immer - auch in Kurven - befahren, nach 1,5 km auf den von links kommenden Radwanderweg "K 1" von Kastellaun trifft und sich mit diesem nun vereinigt. Jetzt bis zum Schinderhannes-Radweg der Beschilderung  „K 1“ folgen. Unterhalb von Bubach vorbei geht’s bald in den Wald und nach diesem ist rasch die Trasse des Schinderhannes-Radweges erreicht.

 

Bis Kastellaun geht es auf dem Schinderhannes-Radweg. Es sind noch 7 km mit herrlichen Ausblicken bis in die Eifel sowie der einladenden Bahnhofsgaststätte gleich zu Beginn bei Ebschied.

 

In Kastellaun lohnt sich natürlich auch ein Abstecher zur Burg mitten in der Stadt und zur liebevoll renovierten Altstadt.

 

Auf dem Radweg folgt als nächstes ein mäßiger, kurzer Anstieg von 1,5 km hinauf zum Bahnhof Bell, dann aber geht es bis Simmern für über 10 km nur noch leicht bergab im Tal des Külzbaches, vorbei an Hasselbach und Alterkülz, mitten durch Neuerkirch (an der Straßenquerung abbiegen und 100 m nach links zum Museumsensemble radeln!), durch Külz und Keidelheim und an Kümbdchen vorbei auf Simmern zu.

 

Zur raschen Durchfahrt den Hinweisen "Schinderhannes-Soonwald-Radweg“ bis Riesweiler folgen, bei Stadtaufenthalt der Beschilderung "Innenstadt" folgen.

Jedenfalls ist es jetzt erst mal aus mit dem ganz anstrengungsfreien Rollenlassen, denn sowohl hinauf zum Bahnhof, dann ansteigend durch die Riesweiler Hohl und aus dem Tal mit der B 50-Unterführung hinauf nach Riesweiler  sind schon einige Tret- oder Schiebekräfte nötig! Je näher aber das 4 km entfernte Riesweiler heranrückt, desto mehr flacht die Steigung ab.

 

Vor Riesweiler (ab hier wieder als RHB 4 ausgeschildert) muß mit großer Vorsicht die Umfahrungsstraße gequert werden, die gleiche Vorsicht ist nach 100 m am Ende der steilen Straße hinein in den Ort nötig, zumal die Route nach links weiterführt und schon 200 m nach rechts den Ort wieder veranläßt.

 

Die nunmehr folgenden letzten 10 km bis Rheinböllen weisen keine Anstiege mehr auf und verlaufen überwiegend  in halber Höhe gegenüber dem Soonwald als ständigem mächtigen Begleiter. Zuerst kurvt ab dem Ortsende von Riesweiler der Teerweg in Rechts-Links-Linien durchs Feld, leitet dann schnurgerade auf Argenthal zu und auf der Hauptstraße durch diesen langen Ort hindurch, bis es kurz nach der Querung der Bahnlinie scharf nach links und unter der B 50 hindurch auf einen weiteren Teerweg nach rechts geht. Der Grund für diesen Zick-Zackkurs offenbart sich kurz darauf: Es ist der herrlich weite Blick in die Talsenke von Rheinböllen mit dem Binger Wald dahinter und rechts davor dem Soonwald. Wie in einem riesigen Theaterrund liegt die Landschaft ausgebreitet da.  Bald biegt die Route nach rechts nach Ellern ab, nach dessen Rechts-Links-Durchquerung  eine weitere idyllische Talstrecke wartet. Belebter und geschäftiger wird’s schließlich im Industriegebiet Rheinböllen, bevor es zum Schluß  auf dem Radweg neben der Autostraße zurück nach Rheinböllen geht.

 

 

Einkehren, Rast

Unterwegs Gaststätten in Benzweiler, Kastellaun, Bahnhof Bell, Simmern, Riesweiler, Argenthal, Rheinböllen.

 

 

Sehenswert

"Privat-Museum" Breitenbachsmühle, Kastellaun, Simmern.

 

 

Wegebeschaffenheit

Teils Teerwege, 22 km Schinderhannes-Radweg, teils feste Wirtschaftswege.

 

 

Beschilderung

RHB 4, In der VG Kastellaun ab Bubach als K1, später als Schinderhannes-Radweg bis Simmern, von Simmern bis Riesweiler als Schinderhannes-Soonwald-Radweg und als Kreisradweg ab Simmern bis Rheinböllen beschildert.

 

 


Nr.

Abschnitt

Km

ab Start

m auf

m ab

Verlauf, Zustand

Mitnutzung

Anmerkungen

1

Rheinböllen Markt - Simmerner Str. - Abzweigung Allee

0,8

15

0

Innerortsstraßen

KRW

 

2

Birkenweg - bis Waldeinbiegung

1,5

2,3

42

0

anfangs asphaltierter, dann fester Wirtschaftsweg

KRW

Anstiegstrecke

3

Waldpfad - Römersiedlung - K 52

0,9

3,2

15

0

schmaler Waldpfad

KRW

 

4

Auf K 52 bis Abzweigung in Mörschbach

0,9

4,1

0

40

Kreisstraße

KRW

 

5

Mörschbach - Benzweiler

2,6

6,7

5

44

Asphaltierter Wirtschaftsweg

KRW

Schöne Feldstrecke mit Weitblicken

6

Benzweiler -  Steinbach - L  220

3,8

10,5

70

80

K 42 und K 40

KRW

ruhige Kreisstraßen

7

Querung L 220 - Linkseinbiegung  nach Sehnenmühle

0,7

11,2

5

0

Asphaltierter Wirtschaftsweg

KRW

 

8

An Weihern vorbei zur Brücke nach Dixenmühle

0,8

12,0

10

5

Anfangs fester Wirtschaftsweg, dann Asphalt

 

Drei idyllische, neugeschaffene Weiher im breiten Wiesental des Grundbachs

9

Anstieg zur K 41

0,4

12,4

15

0

Mäßiger Waldweg, zuwachsend

 

In den Weg  ragende Zweige: Freischneiden!

10

Auf K 41 bis vor Breitenbachsmühle

0,2

12,6

0

10

K 41

 

 

11

Waldweg im Grundbachtal bis Radwegeinmündung "Kastellaun 1" (K 1)

1,5

14,1

16

0

Anfangs ganz neuer Waldweg, insgesamt sehr gepflegter Waldweg

 

sehr angenehme Wege durch schönen Wald

12

Auf K 1 vorbei an Bubach zum Schinderhannes-Radweg

4,1

18,2

48

10

Teils asphaltierte, teils feste Wirtschafts- und Waldwege

K 1, SHRW

 

13

Schinderhannes-Radweg bis Kastellaun

7,0

25,2

0

5

Asphaltierter Weg

K1, SHRW

 

14

Kastellaun – Simmern

15

40,2

25

125

dgl.

SHRW

 

15

Simmern – Riesweiler Ortsmitte

4,4

44,6

131

15

Ortsstraßen, asphaltierter Wirtschaftsweg

SHSRW- Soonwald-Verbindung

starker Anstieg: zum Bahnhof Simmern und nach der B 50-Unterquerung hinauf nach Riesweiler

16

Riesweiler - Argenthal Ortsanfang

3,3

47,9

10

5

Asphaltierter Weg

KRW

 

17

Argenthal Durchfahrt - Ellern Ortsanfang

3,7

51,6

3

55

Ortsstraße und asphaltierter Weg

KRW

Weite Aussicht!

18

Ellern Durchfahrt - neue B 50-Brücke

2,1

53,7

0

25

Ortsstraße und asphaltierter Weg

KRW

 

19

Depot-Randweg + Industriegebiet bis L 214

1,7

55,4

5

11

Mäßig asphaltierter Weg am Depot

KRW

 

20

Bis Rheinböllen Markt

1,3

56,7

15

0

Radweg und Ortsstraße

KRW

 

 

Gesamt:

56,7

430

430

 

 

 

KRW= Kreisradweg, SHRW = Schinderhannes-Radweg, SHSRW= Schinderhannes-Soonwald-Radweg