normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten   
     +++  Martinszüge in der Verbandsgemeinde  +++     
     +++  Neues Fahrzeug für die Liebshausener Feuerwehr  +++     
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

RHB 5: Lauderter Burg und Simmerbach-Quellen

Logo RHB 5

 

 

 

Länge

Auf eigener Route

Auf klassifiz. Straßen

Höhe

Schwierigkeitsgrad

34 km

30 km

4 km

364 m

mittel

 

Charakteristik und Eignung

Mittelschwere  Tour von 27 km Länge mit etlichen kürzeren Anstiegen.  Erfordert einige Kräfte und Ausdauer für mehrere Stunden Unterwegssein.

 

Verlauf

Vom Markt zum ersten Ziel Hochwildschutzpark verläuft die Route über die K 44 für 2 km bis zur Linksabbiegung und vor dem Hochwildschutzpark nach links auf einen ansteigenden Weg in unmittelbarer Autobahnnähe für 2 km. Dann geht es auf einen einladenden Waldweg nach rechts ins Naturschutzgebiet Struth. Nach 2 km am Wanderparkplatz links abbiegen und zur Vermeidung der Autostraße im Wald bleiben mit Rechts-Links-Schwenks auf dem Hauptweg. Immer weiter ist es genußvolles Radeln dank idyllischer Waldumgebung angesagt!

Nach knapp 5 km auf solch erholsamen Wegen seit der Abbiegung vom Autobahnweg wird erstmals wieder eine Autostraße befahren: Knapp 2 km auf der Straße von Perscheid nach Wiebelsheim.

Bis Laudert rollt es danach wieder über diesmal asphaltierte Wirtschaftswege mit etlichen, den Fluren angepaßten rechten Winkeln hinein ins Tal des hier noch ganz jungen Simmerbaches mit Laudert als erstem Ort nach den Quellen.

Von hier bis zur "Alten Burg" sind es nur noch knapp 2 km, allerdings durchweg leicht ansteigend. An diesem Zeugnis für eine mit Wallgräben umgebene Wohnburg in Holzbauweise entspringt auch der Simmerbach: Die damaligen regionalen Herrscher in der frühfränkischen Zeit ab ca. 600 nach der Zeitenwende (also nach Abzug der Römer) bauten ihre Herrschaftssitze stets in die sumpfig-moorigen und damit schwer zugänglichen Quellgebiete hiesiger Bäche. Bis heute liegen daher diese Vorläufer der Burgen sehr versteckt und schwer zugänglich, wie z. B. die Bubacher Burg oder die Horner Burg.

Heute kann die "Alte Burg" bei Laudert bei trockenem Wetter dank geschickter Wegeführung einfach begangen werden und eine Infotafel erläutert ihren Aufbau und Zweck.

Wenn auch aufgrund der Bauweise mit Holz von den eigentlichen Gebäuden seit langem nichts mehr zu sehen ist, so lassen doch die hohen und eine große Fläche einfassenden Wälle einen guten Eindruck von der ursprünglichen Anlage entstehen, die in ruhigen Zeiten Wohnsitz des Herrschers war und in Kriegszeiten seine Untertanen mitsamt ihrem Vieh für einige Zeit aufnehmen konnte.

Zur Rückfahrt bis Laudert geht es über die gleiche Route bis zum Ortsende und auf der Autostraße noch einen Kilometer weiter bis zum dritten Teerweg rechts zum Wald, in dem dann ein guter Weg leicht talwärts zu genußvollem Radeln verhilft.

Beim Verlassen des Waldes bietet sich ein weiter Blick in die nächste Kurve des Simmerbachtales. Der kleine Bach selbst ist hier von weitem noch nicht sichtbar, um so mehr verwundert sein breites Tal, das er in der Eiszeit vor etlichen Zehntausend Jahren mit heute unvorstellbarer Eis- und Wasserführung in die Landschaft gehobelt hat.

Die Route verläuft quer zum Tal, was zuerst eine rasante Abfahrt nach Kisselbach, gegenüber aber einen ebensolchen Anstieg bedeutet. Dieser ist zweigeteilt und daher nicht ganz so schwer: Die ersten Höhenmeter sind noch in Kisselbach zu "erklimmen", die weiteren nach einer schönen Fahrt übers Feld hinter Steinbach hinauf zum Wald auf gut befahrbaren Teerwegen.

Auch im Wald geht es ca. 1 Kilometer auf schönem, stetig ansteigendem Weg nochmal bergan, bis sich auf der Kuppe der Wald öffnet.

Hier oben quert die Route den "Pfaffenpfad", eine historische Wegeverbindung aus Richtung Simmern zu den Rheinhöhen. Und sicher haben schon viele Genrationen hier oben die herrliche Aussicht auf sich einwirken lassen: Über die weite Muldenlandschaft hinweg zum Soonwald, über Äcker und Wiesen mit vielen Waldflecken und ruhige, darin eingebettete Dörfer.

Rechts geht der Blick über Rayerschied in Richtung Simmern und geradeaus ins Tal nach Benzweiler, das nächste Ziel, das über eine weitere idyllische Waldwegführung flott erreicht ist.

Von hier ist es nicht mehr weit bis Rheinböllen: Auf der Route des Kreisradweges geht es übers Feld nach Mörschbach und in letzter Steigungsanstrengung hinauf zur Römersiedlung, von wo es schließlich von alleine nach Rheinböllen hinabrollt.

 

Sehenswert

Alte Burg bei Laudert, viele weite Ausblicke unterwegs.

 

Einkehren, Rast

Unterwegs Gaststätten in Rheinböllen, Liebshausen, Laudert, Kisselbach, Benzweiler.

 

Wegebeschaffenheit

Teils Teerwege, teils feste Wirtschafts-  und Waldwege.

 

 

Nr.

Abschnitt

Km

ab Start

m auf

m ab

Verlauf, Zustand

Mitnutzung

Anmerkungen

1

Rheinböllen Markt - K 44

2,1

15

5

Kreis- und Innerortsstraße

 

 

2

Zufahrtstraße Hochwildschutzpark

1,2

3,3

18

0

Autostraße

 

 

3

Autobahnweg vom Hochwildschutzpark bis Liebshauser Struthweg

2,2

5,5

45

0

0,8 fester Weg,

1,4 km asphaltiert

 

Etwas laut an der Autobahn = Kontrasterlebnis!

4

Liebshauser Weg bis Parkplatz

2,0

7,5

15

30

Fein-fester Waldweg

 

Herrliche Waldstrecke

5

Waldweg bis Gabelung

1,6

9,1

20

16

überwiegend fester Waldweg

 

schöne Wegstrecke

6

Gabelung bis K 88

1,0

10,1

15

12

fester Waldweg

 

schöne Wegstrecke

7

K 88 bis L 220 vor Wiebelsheim

1,8

11,9

0

40

Kreisstraße

 

 

8

Dorfstr. Wiebelsheim, Querung L 220 bis Beginn Teerweg

0,4

12,3

8

0

Ortsstraße

 

 

9

Teerweg nach Laudert bis L 214

2,7

15,0

26

34

asphaltierter Wirtschaftsweg

 

etliche Winkel!

10

Ortsdurchfahrt Laudert und Zufahrt zur Alten Burg

1,5

16,5

25

0

Ortsdurchfahrt und asphaltierter Wirtschaftsweg

 

Alte Burg!

11

dgl. zurück

1,5

18,0

0

25

Asphalt. Wirtschaftsweg und Ortsdurchfahrt

 

 

12

Rechtsabzweig von L 214 in 3. Teerweg

1,1

19,1

5

5

Landesstraße mit wenig Verkehr

 

 

13

Feld-, Wald- und Feldweg bis Einmündung in L 219 vor Kisselbach

2,3

21,4

5

48

Gute, tlw. Asphalt. Wege

 

Weiter Ausblick nach Waldaustritt auf Kisselbach zu

14

Kisselbach-Querung bis Kapellenweg

1,0

22,4

12

12

Ortsstraßen mit 200 m auf L 220

 

 

15

Verbindungsweg Kisselbach - Steinbach

1,3

23,7

7

8

Anfangs 1/4 mäßiger, dann Asphalt. Weg

 

angenehmer Verbindungsweg

16

Steinbach bis Waldeintritt

1,1

24,8

29

3

Ortsweg, Asphalt. Weg

 

anhaltende Steigung auf schöner Strecke

17

Waldquerung bis Kuppe mit Teerwegbeginn

1,0

25,8

30

5

etwas ruppig-loser Teerweg

 

 

18

Bis Ortsmitte Benzweiler über Hasselberg

1,7

27,5

5

48

anfangs guter, auf Benzweiler zu etwas nasser Waldweg

 

 

19

Benzweiler – Mörschbach

2,6

30,1

44

5

Asphaltierter Weg

KRW

Langer Anstieg auf angenehmer Strecke

20

Mörschbach - Römersiedlung - Querung K 46 - Waldpfad

1,8

31,9

40

15

Kreisstraße, Waldweg, Waldpfad

KRW

 

21

Waldpfad – Birkenallee - Rhb Markt

2,3

34,2

0

53

Asphalt. Weg, Ortsstraße

KRW

 

 

Gesamt:

34,2

364

364