normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten   

Mitteilungsblatt

 

Freizeitbad

 

Geoportal

Hochwildschutzpark

 

VHS

 

Zukunftsideen

 

Gelobtes Land

Rheinböllen vernetzt
 

Riesweiler

Vorschaubild

Riesweiler liegt in sonniger Südlage an der Nordseite des Soonwalds und bietet sehr schöne Wald- und Wanderwege. Auf der Gemarkung 1681ha, davon 287ha Wald befindet sich die mit 653 Metern höchste Erhebung im Rhein-Hunsrück-Kreis, der so genannte Simmerkopf. Die Eremitage Reizenborn im Riesweiler Wald, ehemals an dem Waldfahrtsweg nach Spabrücken gelegen, war ursprünglich ein naturgegebener Rastplatz für Jäger und Wanderer, später ein Zufluchtsort für Einsiedler (Eremit= Einsiedler). In einer offenen Waldkirche oberhalb der Einsiedelei werden im Sommer gut besuchte Gottesdienste unter freiem Himmel abgehalten.

 

Der 1. und 2. Weltkrieg hinterließ auch in Riesweiler seine Spuren. Viele Gebäude wurden während des 2. Weltkrieges durch Artilleriebeschuss zerstört. Das Schlimmste aber war, fast jedes Haus, fast jede Familie hatte den Verlust eines Verwandten, nahen Angehörigen oder Freundes  zu verkraften. In den beiden Weltkriegen kamen insgesamt 76 Menschen ums Leben.

 

Nach dem 2. Weltkrieg erfolgte zunächst der Wiederaufbau. Sehr früh erkannten die damaligen Gemeinderäte die Wichtigkeit eines „wachsenden“ Dorfes. Bereits in den 60-ziger Jahren wurden Baugebiete ausgewiesen. Gleichzeitig erfolgte gezielt eine Erneuerung des Dorfkerns und der Bau einer Soonblickhalle.

 

Sprechtag der Verbandsgemeindeverwaltung s. hier