normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten   

Mitteilungsblatt

 

Freizeitbad

 

Geoportal

Hochwildschutzpark

 

VHS

 

Zukunftsideen

 

Gelobtes Land

Rheinböllen vernetzt
06764 390
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Riesweiler

Vorschaubild

Riesweiler liegt in sonniger Südlage an der Nordseite des Soonwalds und bietet sehr schöne Wald- und Wanderwege. Auf der Gemarkung 1681ha, davon 287ha Wald befindet sich die mit 653 Metern höchste Erhebung im Rhein-Hunsrück-Kreis, der so genannte Simmerkopf. Die Eremitage Reizenborn im Riesweiler Wald, ehemals an dem Waldfahrtsweg nach Spabrücken gelegen, war ursprünglich ein naturgegebener Rastplatz für Jäger und Wanderer, später ein Zufluchtsort für Einsiedler (Eremit= Einsiedler). In einer offenen Waldkirche oberhalb der Einsiedelei werden im Sommer gut besuchte Gottesdienste unter freiem Himmel abgehalten.

 

Der 1. und 2. Weltkrieg hinterließ auch in Riesweiler seine Spuren. Viele Gebäude wurden während des 2. Weltkrieges durch Artilleriebeschuss zerstört. Das Schlimmste aber war, fast jedes Haus, fast jede Familie hatte den Verlust eines Verwandten, nahen Angehörigen oder Freundes  zu verkraften. In den beiden Weltkriegen kamen insgesamt 76 Menschen ums Leben.

 

Nach dem 2. Weltkrieg erfolgte zunächst der Wiederaufbau. Sehr früh erkannten die damaligen Gemeinderäte die Wichtigkeit eines „wachsenden“ Dorfes. Bereits in den 60-ziger Jahren wurden Baugebiete ausgewiesen. Gleichzeitig erfolgte gezielt eine Erneuerung des Dorfkerns und der Bau einer Soonblickhalle.

 

Sprechtag der Verbandsgemeindeverwaltung s. hier


Aktuelle Meldungen

Riesweiler im SWR Fernsehen

(07.11.2017)

Porträt der Gartenstraße in Riesweiler in der "Landesschau Rheinland-Pfalz"

 

Schon seit mehreren Jahren sendet das SWR Fernsehen in der Reihe "Hierzuland" liebevolle Ortsporträts. Ein sechseinhalb Minuten langer Beitrag über die Gartenstraße in Riesweiler läuft am Dienstag, den 7.11., ab 18.45 Uhr innerhalb der "Landesschau Rheinland-Pfalz".

Sie ist vielleicht nicht die schönste Straße des Hunsrückdorfs Riesweiler, aber der Ausblick, der sich hier bietet, ist unvergleichlich: Schaut man die abschüssige Straße hinab, dann breiten sich die Hänge des Soonwalds vor einem aus. Verständlich, dass die Riesweiler ihr Dorfgemeinschaftshaus "Soonblickhalle" getauft haben. Die Halle steht auch in der Gartenstraße und wurde vor Kurzem erst saniert. Hier treffen sich die Vereine von Riesweiler, unter anderem auch die Laientheatergruppe "Guggemo". Diese führt jedes Jahr ein neu einstudiertes Stück auf. Dieses Mal ist es die Komödie "Je oller, je doller". Es geht um drei alte Damen, die noch einmal ihr Leben in die Hand nehmen und so richtig aufdrehen.
Gleich neben der Soonblickhalle geht die Jugend ein und aus, denn dort steht die Riesweiler Grundschule. Hiltrud Bast ist dort seit vielen Jahren Lehrerin, ihr ganzes Berufsleben lang schon. Und nicht nur das: Sie hat selbst schon dort die Schulbank gedrückt - vor fünfzig Jahren! Ein Zufall, dass sie ausgerechnet dort die Stelle bekam. "Eine Fügung des Schicksals", sagt die Lehrerin, die überdies auch noch die Wohnung über den Klassenräumen beziehen konnte. "Manche Freunde haben gesagt: Du bist verrückt, auch noch in der Schule zu wohnen. Aber mir gefällt es hier. Die Gartenstraße ist klasse." Und mit dieser Meinung steht sie in Riesweiler nicht alleine da.

[Video und Bericht vom SWR Hierzuland]

Foto zu Meldung: Riesweiler im SWR Fernsehen