normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten   

Mitteilungsblatt

 

Geoportal

 

Zukunftsideen

 

Freizeitbad

 

Hochwildschutz

 

VHS

Rheinböllen vernetzt
06764 390
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Ortsgemeinde Schnorbach

Vorschaubild

Schnorbach liegt in einer Talmulde nördlich des Soonwaldes und beherbergt trotz der geringen Einwohnerzahl von 245 (Stand: Dezmeber 2015) eine Pfarrkirche, da diese im Jahre 1706 im Rahmen der Kauber Kirchenteilung als einzige der Gemeinde, die mit 61 % überwiegend katholisch ist, zugesprochen wurde. Der Ursprung der Pfarrkirche "St. Sebastian" ist in der Jahrtausendwende zu suchen.

 

Die Gemarkungsgröße beträgt 342 ha. Der Waldanteil beträgt ca. 81 ha. Rund 230 ha werden landwirtschaftlich genutzt. Schnorbach wurde 1986 als eine der wenigen Gemeinden des Rhein- Hunsrück- Kreises in das Förderprogramm der Dorferneuerung aufgenommen und schaffte innerhalb des alten Dorfkerns einen Platz, auf dem alle in der Gemeinde vorkommenden Festlichkeiten und Veranstaltungen durchgeführt werden können.

 

Schnorbach scheint schon früh besiedelt gewesen zu sein, wie ein in der Gemarkung gefundenes Bronzebeil aus der Hügelgräberzeit (ca. 1000 v. Chr.) beweist. 1368 übte Kurfürst Ruprecht I. das Patronatsrecht über Schnorbach aus. Im 14. Jh. besaßen die Edelherren von Heinzenberg Zehntanteile in Schnorbach. Der Ort wurde 1794 mit der Besetzung des linken Rheinufers durch französische Revolutionstruppen französisch. Auf dem Wiener Kongress 1814 wurde der Ort dem Königreich Preußen zugeordnet. Nach dem ersten Weltkrieg war Schnorbach zeitweise wieder französisch besetzt. Seit 1947 ist der Ort Teil des damals neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz.

 

Sprechtag der Verbandsgemeindeverwaltung s. hier.

Waldstr. 5
55497 Schnorbach

Telefon 06764 302256 Ortsgemeinde

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.schnorbach.de


Veranstaltungen

24.08.​2019
Boulespielen SV Germania Schnorbach
Bitte Termin Vormerken. Nähere Information folgen.
 

Aktuelle Meldungen

Vortrag und Diskussionsrunde zum Thema "Neue Medien - Fluch oder Segen“

(02.03.2019)

Der KiJu - Treff Schnorbach veranstaltet:

Vortrag und Diskussionsrunde zum Thema "Neue Medien - Fluch oder Segen“

 

Sehr geehrte Eltern, Erziehungsberechtigte und Interessierte hiermit laden wir Sie zu einem Informationsvortrag mit Diskussion

am Mittwoch, den 13.03.2019 um 19:30 Uhr ins Gemeindehaus nach 55497 Schnorbach, Hauptstraße 12 ein.

Da der Umgang mit Smartphone, Computer und Internet für Kinder und Jugendliche neben großen Chancen auch ein erhebliches Gefährdungspotential mit sich bringt, ist ein erfolgreicher und sicherer Umgang nur unter Mithilfe der Eltern möglich.

Zu diesem Thema haben wir als Referenten Herrn Ralf Behrens eingeladen. Er ist von Beruf Erzieher, Anti - Aggressivitäts- und Coolnesstrainer, sowie Krisen- und Präventionsmanager im Bereich "Sichere Schule". Er ist der Leiter eines freien Trägers der Jugendhilfe in Rheinböllen und hat selbst 2 Kinder.

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend und eine rege Diskussion zum Thema, und auf viele Teilnehmer. Auch auswärtige Besucher sind herzlich willkommen! Also gerne weitersagen!!!

 

Sandra Stenner & Carmen Müller

Kinder- & Jugendbeauftragte, Schnorbach

Schnorbach in der Landesschau

(11.11.2018)

Im Oktober wurde ein Beitrag für die Landesschau Rheinland-Pfalz in Schnorbach gedreht. Es handelt sich um einen Beitrag wie kleine Gemeinden das Thema Energiewende umsetzen können.

Der Beitrag wurde in der Rubrik "Gut zu wissen" am 06.11.2018 in der Landesschau gesendet.

Für alle, die diesen Beitrag verpasst haben oder ihn sich nochmals ansehen wollen, kann er auf der Mediathek des SWR-Fernsehen oder auf Youtube  noch runtergeladen werden.

Anbei die Links zur Sendung:

https://swrmediathek.de/player.htm?show=fd61eee0-e105-11e8-a1ae-005056a10824

https://www.youtube.com/watch?v=haJci4YfcMc

Zuschüsse für Fahrsicherheitskurse

(14.06.2018)

In der Sitzung vom 14.09.2017 hat der Gemeinderat Folgendes beschlossen:

Ab sofort zahlt die Gemeinde zum Eigenanteil der Kosten für ein Fahrsicherheitstraining einen einmaligen Zuschuss von 40 € je Person. Das Angebot gilt für alle Schnorbacher Bürger die einen Führerschein besitzen, egal ob Fahranfänger, geübter Fahrer oder Senior.

Der Antrag auf Erstattung kann formlos unter Vorlage der Rechnung und Teilnahmebescheinigung gestellt werden.

Der Bürgermeister informiert:

(15.03.2018)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

der Verbandsgemeinderat trat am 8.3.2018 zu seiner ersten Sitzung in diesem Jahr zusammen. Über die Ergebnisse möchte ich Sie nachstehend informieren.

 

  • So informierte ich zunächst den Rat über Verträge von Rats- und Ausschussmitgliedern mit der Verbandsgemeinde, die der Unterrichtungspflicht nach § 33 der Gemeindeordnung unterliegen. Solche Verträge liegen nicht vor.

 

  • Der Controlling Bericht 2017 für das Freizeitbad war der nächste Punkt der Beratung. Darin werden die Verbrauchszahlen an Energie dargelegt und jeweils mit Kennzahlen im Verhältnis zu den Besucherzahlen versehen. Im mehrjährigen Vergleich ergibt das dann belastbare Zahlen über das Verbrauchsverhalten und die Bemühungen um Energieeinsparung. Durch die lange Schließung des Bades wegen dringend notwendiger Sanierungsmaßnahmen vom 27.2. bis 26.4.2017 waren aber die Werte aus 2017 nur bedingt repräsentativ.

 

  • Das Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamt der Kreisverwaltung führte im Dezember eine unvermutete überörtliche Prüfung durch, über deren Ergebnis ich dem Rat berichtete. Die Kasse war in Ordnung und kleinere Bemerkungen wurden ausgeräumt.

 

  • Für die Feuerwehr Dichtelbach wurde die Beschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges beschlossen und der Auftrag an den günstigsten Anbieter vergeben.

 

  • Weiter beanstandete die Landesfeuerwehrschule bei der letzten Überprüfung die Einsatzanzüge der Atemschutzgeräteträger unserer Feuerwehr. Die derzeitigen Anzüge entsprechen nicht mehr den DIN-Vorschriften. Die Sicherheit unserer Feuerwehrleute im Einsatz ist oberstes Gebot, daher beschloss der Rat die Beschaffung von 45 neuen Anzügen mit einem Gesamtkostenvolumen von ca. 50.000 €.

 

  • Die Verbandsgemeinde Rheinböllen erhält in den Jahren 2017 bis einschl. 2022 aus einem Fördertopf des Bundes für die Sanierung von Schulen einen Betrag von rund 550.000 € bei einem Fördersatz von 90 %. Die Verwaltung erstellte einen entsprechenden Maßnahmenkatalog für die Grundschulen in Rheinböllen und Riesweiler mit einem Gesamtvolumen von rd. 616.000 €. Erste Aufträge für Maler- und Trockenbauarbeiten sowie Metallarbeiten an der Grundschule Am Hochsteinchen in Rheinböllen wurden vergeben. Außerdem wurden Sanierungsmaßnahmen an der Grundschule Riesweiler in der Größenordnung von rund 190.000 € beschlossen. Dabei wurde entschieden, dass die Verschieferung der Fassade trotz höherer Kosten beibehalten werden soll.

 

  • Als weiterer Punkt stand die Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes der Verbandsgemeinde auf der Tagesordnung. Diese Fortschreibung ist erforderlich um der Stadt Rheinböllen die weitere Entwicklung im Bereich Müllergraben zu ermöglichen. Der Auftrag wurde einstimmig erteilt, die Stadt erstattet der Verbandsgemeinde die anfallenden Kosten.

 

  • Als nächstes wurde als gemeinsames Projekt mit der Verbandsgemeinde Simmern der Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes zugestimmt. Die Maßnahme wird mit 65 % gefördert. Die verbleibenden Kosten teilen sich beide Verbandsgemeinden nach der Einwohnerzahl.

 

  • Zur Fusion war über die offizielle Unterzeichnung des Fusionsvertrages nach den eindeutigen und überzeugenden Voten aller Beschlussgremien in beiden Verbandsgemeinden zu berichten sowie über den weiteren Verfahrensfortgang. Auch fand bereits eine gemeinsame Personalversammlung beider Verwaltungen statt. Außerdem sind schon in Abstimmung mit den Personalräten erste personelle Veränderungen mit Blick auf die Fusion veranlasst.

 

  • Schließlich berichtete ich im nichtöffentlichen Teil über personelle Maßnahmen im Bereich der Verwaltung und der Kindertagesstätten.

 

Mit freundlichem Gruß

Ihr

Arno Imig

Bürgermeister

Foto zu Meldung: Der Bürgermeister informiert:

Fusionsvertrag offiziell unterzeichnet

(14.03.2018)

Im Rahmen einer Sitzung der gemeinsamen Lenkungsgruppe (Bürgermeister, Beigeordnete, Fraktionssprecher, Büroleiter) für die Fusion der Verbandsgemeinden Rheinböllen und Simmern fand am 7.3.2018 im großen Sitzungssaal des Rathauses in Rheinböllen die offizielle Unterzeichnung des gemeinsam erarbeiteten Fusionsvertrages statt. Der Unterzeichnung vorausgegangen waren die Beschlussfassungen beider Verbandsgemeinderäte und aller Stadt- und Gemeinderäte aus beiden Verbandsgemeinden. Alle haben entweder einstimmig oder mit großer Mehrheit zugestimmt.

 

Mit diesem überzeugenden Votum von insgesamt 418 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 13 Stimmenthaltungen ist ein kraftvolles und überzeugendes Startsignal für eine neue wirtschaftlich und strukturell starke Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen gesetzt. Fusionszeitpunkt ist der 1.1.2020. Das Ministerium des Innern und für Sport wird nunmehr den entsprechenden Gesetzentwurf zur freiwilligen Fusion erarbeiten und im Rahmen der Anhörung noch einmal allen Beschlussgremien vorlegen. Dann wird sich das parlamentarische Verfahren anschließen an dessen Ende das endgültige Fusionsgesetz stehen wird.

 

Mit dem Fusionsvertrag konnte ein ausgewogenes Vertragswerk erarbeitet werden, das den Interessen beider Verbandsgemeinde weitgehend Rechnung trägt.

[Fusionsvertrag VG Simmern-Rheinböllen]

[Startseite Fusion der Verbandsgemeinden Simmern und Rheinböllen]

Foto zu Meldung: Fusionsvertrag offiziell unterzeichnet

Frohe und besinnliche Weihnachten

(23.12.2017)

Ein

frohes

Weihnachtsfest,

ein paar Tage Ruhe,

Zeit spazieren zu gehen

und die Gedanken schweifen

zu lassen, Zeit für sich, für die Familie,

für Freunde. Zeit, um Kraft zu sammeln für

das neue Jahr. Ein Jahr ohne Angst und große

Sorgen, mit so viel Erfolg, wie man braucht um zufrieden

zu sein, und nur so viel Stress wie man verträgt um gesund

zu bleiben, mit so wenig Ärger wie möglich und so viel Freude wie

nötig, um 365 Tage lang glücklich zu sein. Diesen Weihnachtsbaum

der guten Wünsche sendet mit herzlichen Grüßen

Bernd Kunz

Foto zu Meldung: Frohe und besinnliche Weihnachten

Meldung Brennholzbedarf

(22.10.2017)

Brennholzbedarf

Zur besseren Planung bitte ich den Brennholzbedarf bei mir zu melden. Die Meldung kann entweder telefonisch oder besser noch per Email erfolgen. Vorsorglich weise ich darauf hin, dass in diesem Jahr nur ein relativ geringer Einschlag erfolgt und die Zuteilung wahrscheinlich beschränkt werden muss.

Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

(21.10.2017)

Im Zeitraum vom 31.10.2017 – 25.11.2017 wird eine Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge durchgeführt. Für die Sammlung werden noch ehrenamtliche Sammler gesucht. Interessenten die die Sammlung in Schnorbach übernehmen möchten, können sich bei mir melden.

Verlängerung der Energiesparrichtlinie

(15.10.2017)

Der Gemeinderat hat in der Sitzung vom 04.10.2017 beschlossen die Laufzeit unserer Energiesparrichtlinie bis zum 31.12.2018 zu verlängern. Das bedeutet, dass folgende Maßnahmen/Anschaffungen wie bisher durch Zuschüsse der Gemeinde gefördert werden.

  • Gebäudecheck durch einen Energieberater

  • Austausch von Heizungspumpen

  • Anschaffung von „Weißer Ware“ grds. ab Energielabel A+++

  • Austausch von Fenstern und Haustüren gegen neue, die der aktuellen EnEV entsprechen

  • Außendämmung, Geschoßdeckendämmung

  • Anschaffung von Photovoltaikanlagen und Speicherbatterien

  • Anschaffung von Pellet- und Wärmepumpenheizungen

  • Austausch von Nachtspeicheröfen

  • Neubau Passivhaus

    Die Gesamtförderung beträgt bis zu 6.000,- € je Haushalt. Sie reicht von bis zu 100,- € für den Austausch von Umwälzpumpen, bzw. Anschaffung von bestimmten neuen Elektrogeräten, bis zu 2.500,- € für die Anschaffung von Photovoltaikanlagen, Speicherbatterien, bestimmter Heizungsanlagen und Dämmmaßnahmen. Der Neubau eines Passivhauses wird mit bis zu 6.000 € gefördert.

    Der Gebäudecheck durch einen Energieberater ist für den Bürger völlig kostenlos, er hilft Energiefresser aufzuspüren und Einsparpotential zu erkennen. Auch ist er Voraussetzung um in den Genuss der Förderung zu kommen.

     

Foto zu Meldung: Verlängerung der Energiesparrichtlinie

Besuch der rheinland-pfälzischen Umweltministerin

(14.10.2017)

Am 08.08.2017 besuchte die rheinland-pfälzische Umweltministerin, Frau Ulrike Höfken, im Rahmen ihrer Sommertour Schnorbach. Ziel des Besuchs war es, sich über unsere Energiesparrichtlinie zu informieren. Als weitere Gäste waren der Landrat, Herrr Dr. Marlon Bröhr, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Herr Arno Imig, Herr Uhle von der Kreisverwaltung, Herr Nhagan von der Energieagentur  und Herr Weinreuter von der Verbraucherzentrale, sowie interessierte Gäste und Bürger anwesend. Nach den Grußworten informierte der Klimamanager, Herr Uhle, alle Anwesenden über die Aktivitäten im Kreis und stellte anschließend unsere Energiesparrichtlinie vor, die mittlerweile als Vorbild für viele Richtlinien im Kreis dient. Danach hatten wir noch etwas Zeit um uns bei Kaffee und Kuchen zu unterhalten. Es war ein schöner und informativer Nachmittag.

[Download]

[Download]

[Download]

[Download]

[Download]

Foto zu Meldung: Besuch der rheinland-pfälzischen Umweltministerin

Aus dem Gemeinderat

(14.09.2017)

 

2. Bauabschnitt Neubaugebiet

Die Planung wurde an das Ingenieurbüro Dillig in Simmern vergeben. Das Ingenieurbüro hatte bereits die Ausführungsplanung des 1. Bauabschnitts inne.

Die Ausführungsplanung befindet sich in der Endphase, so dass demnächst die Ausschreibung erfolgen kann. Geplant ist die Baumaßnahme für das nächste Jahr.

 

 

 

Erneuerung der Ortsdurchfahrt

Am 23.08. fand ein Planungsgespräch mit Teilnehmern aus der Ortsgemeinde, Verbandsgemeinde, Kreis, LBM und dem Planungsbüro statt. Auch wurden der Zustand der Hauptstraße und die Gegebenheiten vor Ort in Augenschein genommen.

Der LBM hat die Planung an das Büro Stadt-Land-Plus aus Emmelshausen vergeben.

Wir befinden uns noch im Anfangsstadium der Planung. In einer der nächsten Sitzungen des Gemeinderates soll das Planungsbüro die ersten Pläne vorstellen.

Geplant ist der Vollausbau, mit teilweiser Erneuerung der Abwasserrohre, zwischen der Ortseinfahrt (Wohnhaus Stein) und der Bushaltestelle im Unterdorf. Der Bereich zwischen der Bushaltestelle bis zum Ortsausgang in Richtung Argenthal soll im Oberflächenausbau erfolgen.

Der Gemeinderat hat bereits beschlossen die Planung für die Gehwege an der Hauptstraße ebenfalls vom Büro Stadt-Land-Plus ausführen zu lassen.

 

In der Sitzung vom 14.09. wurde die Planung der Seitenstraßen ebenfalls an das Planungsbüro vergeben. Dies ist notwendig weil sich die Seitenstraßen ebenfalls teilweise in schlechtem Zustand befinden aber auch um einigermaßen verlässliche Kostenschätzungen zu erhalten. Erst dann kann über einen möglichen Ausbau entschieden werden.

Ich weiß, die meisten interessiert es, was an Ausbaubeiträgen auf den einzelnen Anlieger entfällt. Hierzu sind zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen möglich. Dies wird noch einige Wochen/Monate dauern. Dann wird auf jeden Fall eine Bürgerversammlung stattfinden und das Projekt ausführlich vorgestellt werden.

Dann soll auch die Möglichkeit bestehen die geschätzten Beiträge für den einzelnen Anlieger zu ermitteln.

Bleibt auch noch abzuwarten, ob die in letzter Zeit stark gestiegenen Preise für Tiefbaumaßnahmen das ganze Projekt nicht verzögert.

 

Scheune „Sehn“

Die Ausschreibung des Abrisses ist zurzeit in Planung durch die Verbandsgemeindeverwaltung. Der Abriss soll noch in diesem Jahr erfolgen. Entsprechende Gelder wurden schon Im Haushalt berücksichtigt.

Photovoltaikanlage der Ortsgemeinde

(14.09.2017)

Die Ortsgemeinde beabsichtigt den Bau einer Photovoltaikanlage mit einer Leistung von rd. 38 kWp auf einer angemieteten Dachfläche in Ortslage. Zusätzlich sollen Batteriespeicher mit einer Kapazität von rund 26 kW angeschafft werden. Damit wird es möglich sein, bis zu 80% des Stroms für das Gemeindehaus und die Straßenbeleuchtung selbst zu erzeugen und zudem werden wir unabhängig von zukünftigen Preissteigerungen. Der Stromüberschuss wird vorerst ins Netz eingespeist. Die in letzter Zeit gesunken Preise für Module und insbesondere für Batteriespeicher machen das Projekt auch aus wirtschaftlicher Sicht interessant.

Die Planung wurde an das Architektenbüro Kindt und Schulz aus Simmern vergeben.

Dieses Büro hat schon eine ähnliche Anlage in der Ortsgemeinde Horn geplant, die seit wenigen Monaten in Betrieb ist und problemlos funktioniert.

Die Anlage ist ausgeschrieben und soll in diesem Jahr noch ans Netz gehen.

Wir reden nicht nur über die Energiewende wir betreiben sie auch aktiv.

Verleih von Strommessgeräten

(14.09.2017)

Verleih von Strommessgeräten

Wer wissen möchte wie viel Strom die alte Kühltruhe oder der alte Wäschetrockner, etc. tatsächlich verbraucht, kann das mit einem Strommessgerät ganz einfach ermitteln. Auch der so genannte Stand-by-Verbrauch einiger Elektrogeräte lässt sich damit messen. Die Gemeinde hat solche Geräte angeschafft und diese können kostenlos ausgeliehen werden. Bitte einfach bei mir nachfragen.

Foto zu Meldung: Verleih von Strommessgeräten

Verloren/Gefunden

(13.09.2017)

Bei mir wurde ein Rucksack der Marke "Chiemsee" abgegeben, der Eigentümer kann ihn bei mir abholen.

KIJU´s im Kino

(13.09.2017)

Nachdem unser Minigolf–Tag am 08.08.2017 buchstäblich ins Wasser gefallen ist, haben wir uns kurzfristig zu einem Kinobesuch entschlossen. Also ab nach Simmern! „Ostwind“ und der neue Minions Film hat allen gut gefallen!

Vielen Dank auch an die KiJu–Taxis! :-)

Foto zu Meldung: KIJU´s im Kino

Rückblick KiJu – Treff

(12.08.2017)

 

 

Wir wollten mal wissen, wie Honig gemacht wird. Wie gut, dass wir in Schnorbach unseren Imker Gerhard Klöckner haben. Am Samstag, den 15. Juli 2017 wurden wir KiJus mit einigen interessierten Eltern von Gerti und seiner Frau Michaela in seiner „Honigwerkstatt“ empfangen. Gerti hatte viel zu zeigen und zu erzählen, vom Aufbau eines Bienenstockes, den Aufgaben der Königin und ihrem Volk und was der Imker über das Jahr verteilt alles zu tun hat, bis dann endlich der fertige Honig im Glas landet.

Wir durften dabei helfen den Wachs, mit dem die gefüllten Waben verschlossen sind vorsichtig abzuschaben. Danach wurden mehrere Waben in die Schleuder gestellt und jeder durfte mal kräftig drehen, bis der Honig ins Laufen kam. Mehrfach gesiebt konnte er dann in Gläser abgefüllt werden. Nach getaner Arbeit haben wir uns erst einmal mit frischen Honigbrötchen gestärkt. Sehr LECKER!!! Zum Schluss durften sich alle Kinder ein Glas vom frisch geschleuderten Honig oder ein Glas cremigen Rapshonig mitnehmen.

Vielen Dank an Gerti und Michaela für diese spannende Aktion und den leckeren Honig!

[Bein honigschleudern]

[mmmmm lecker!!!!!!!!]

Foto zu Meldung: Rückblick KiJu – Treff

Waldag KIJU

(07.07.2017)

 

Am Sonntag, den 25. Juni 2017 trafen wir uns am Schnorbacher Windpark mit Herrn Maurer aus Argenthal zu einer Aktion zum Thema Wald. Wir starteten mit einem Spaziergang bei dem Herr Maurer uns viele interessante Sachen über die Pflanzen und ihre Aufgaben erzählte. Sogar einen großen Ameisenhaufen haben wir im Wald entdeckt. Zurück von unserer Wald – Expedition konnten wir uns mit gegrillten Würstchen und leckerem Kuchen stärken. Danach konnten die Kinder ihr neues aber auch „altes“ Wissen beim Baumscheiben-, Laub- und Früchte - Zuordnen unter Beweis stellen. Jeder durfte sich ein „3 gewinnt“ - Spiel aus einer Baumscheibe basteln. Dann durften wir den Waldanhänger anschauen, in dem sämtliche ausgestopfte Waldtiere zu bestaunen waren. Zum Schluss schenkte Herr Maurer allen KiJus eine „Waldspürnasen“ - Urkunde und ein tolles Mal – und Wissensbuch mit allen Pflanzen und Tieren der heimischen Wälder.

Vielen Dank an Herrn Maurer für diese lehrreiche Aktion und unserem Bürgermeister für die leckeren Würstchen!

 

Sandra & Carmen (KiJu – Treff Schnorbach)

[Download]

[Download]

[Download]

[Download]

Foto zu Meldung: Waldag KIJU

Sendung "hierzuland" Hauptstrasse in Schnorbach

(14.06.2017)

Der Bericht über unsere Gemeinde wurde  am Freitag den 12.05.2017 gesendet.

Hier der Link zur Sendung in der SWR Mediathek:

http://www.swr.de/landesschau-rp/hierzuland/schnorbach-hauptstrasse/-/id=100766/did=19290806/nid=100766/1upn9vy/index.html

Informationen zur "Schnorbacher Energiesparrichtlinie"

(13.06.2017)

 Unsere Energiesparrichtlinie ist seit dem 28.05.2015, also seit rd. 2 Jahren in Kraft. Es wurden in diesem Zeitraum 40 Energiechecks durch den Energieberater durchgeführt, bei 90 Wohnhäusern entspricht das einer hervorragenden Beratungsquote von rd. 44 %.

Die Gemeinde zahlte bisher eine Fördersumme von insgesamt 50.619 € an die Bürger für Energiesparmaßnahmen aus. Die Gesamtinvestitionen dieser Bürger betrugen 249.363 €.

Im Einzelnen wurden folgende Anschaffungen/Maßnahmen gefördert:

Kühlschränke/Waschmaschinen, etc.       27

Umwälzpumpen/Hydraulischer Abgleich  16

Fenster/Haustüren                                    43

Pelletheizungen                                          2

Wärmedämmung, Wärmepumpe,

Lüftungsanlage jeweils                               1

Photovoltaikanlagen                                   7

Batteriespeicher                                         5

 

Weitere Maßnahmen sind im Bau, bzw. wurden bereits angefragt.

 

 Der Ölpreis und somit auch die Energiepreise allgemein werden zur Zeit aus verschiedenen Gründen künstlich niedrig gehalten. Mittelfristig muß mit einer Preissteigerung gerechnet werden.  Das Zinsniveau verharrt seit Jahren immer noch auf einem sehr niedrigen Stand.

Deshalb ist es gerade jetzt an der Zeit etwas gegen steigende Energiekosten zu tun

Jeder jetzt investierte Euro entlastet den eigenen Geldbeutel und trägt zudem zum Klimaschutz bei. Die Gemeinde unterstützt die Bürger im Rahmen der Energiesparrichtlinie bei ihren Maßnahmen.

Im Haushalt 2017 wurde deshalb ein Betrag von 30.000 € an Fördermitteln eingestellt.

Foto zu Meldung: Informationen zur "Schnorbacher Energiesparrichtlinie"

Schlüssel gefunden

(13.06.2017)

Bei mir wurde ein Schlüssel (vermutlich von einer Haustür) abgegeben. Der Eigentümer kann diesen bei mir abholen

Stromerzeugung der Windenergieanlagen

(18.05.2017)

In 2016 wurde eine Strommenge von 12.460.932 kWh von den beiden Windenergieanlagen in Schnorbach in das Stromnetz eingespeist. Die Einspeisung erfolgte über das Umspannwerk in Erbach. Zum Vergleich hierzu betrug die in Schnorbach verbrauchte Strommenge in 2016 524.677 kWh. Dieses ist im Vergleich zu 2015 ein Rückgang von 37.600 kWh.

In 2015 wurde von 11 Photovoltaikanlagen insgesamt 107.875 kWh vor Ort ins Netz eingespeist. Die endgültigen Zahlen für 2016 liegen noch nicht vor. Rein rechnerisch wurde mehr als das 23fache des im Ort verbrauchten Stroms auch vor Ort erzeugt.

Foto zu Meldung: Stromerzeugung der Windenergieanlagen

Fahrrad gefunden

(18.05.2017)

Im Wald, gegenüber des neuen Strauchschnittplatzes Altweidelbach, wurde ein Jugendfahrrad gefunden. Derjenige der ein solches Fahrrad vermisst kann sich bei der Ortsgemeinde melden.

Kommunalreform

(18.05.2017)

Dieses Thema sollte eigentlich als Tagesordnungspunkt bei der letzten Gemeinderatssitzung am 26.04.2017 behandelt werden. Konkret ging es um die Vorbereitung einer Bürgerbefragung. Im Gemeinderat herrscht überwiegend Einigkeit, dass dieses Thema so wichtig ist, dass der Bürger vor einer Entscheidung des Rates befragt werden muss. Es geht hier um mehr als den bloßen Sitz der Verwaltung. Dinge wie langfristige Sicherstellung der bisherigen Wasserversorgung aus eigenen Quellen im Soonwald, Offenlegung möglicher Kosten in Millionenhöhe bei der Abwasserentsorgung im Rheintal, Bevölkerungsentwicklung und vor allem aber das Zugehörigkeitsgefühl der Bürger kamen bisher viel zu kurz. Auch sorgen Entscheidungen an der Meinung der Bevölkerung vorbei dauerhaft zu Politikverdrossenheit und öffnen Parteien am linken und rechten Rand Tür und Tor. Nun hat der Ältestenrat der Verbandsgemeinde in seiner Sitzung am 24.04.2017 empfohlen, am Tag der Bundestagswahl am 24.09.2017 verbandsgemeindeweit eine Bürgerbefragung durchzuführen und vorher mit den drei betroffenen Verbandsgemeinden belastbare Fakten auszuarbeiten. Dieses jedoch unter dem Vorbehalt, dass die Landesregierung diesem Vorhaben und vor allem dem Zeitplan zustimmt. Der Empfehlung wurde im Verbandsgemeinderat am 04.05.2017 mit großer Mehrheit, quer durch alle Parteien, gefolgt.

Wir begrüßen diese weitsichtige und kluge Entscheidung und haben aufgrund der Empfehlung des Ältestenrates in der Gemeinderatssitzung auch keinen Beschluss gefasst, da damit unseren Vorstellungen entsprochen wurde.

Rückblick KIJU

(18.05.2017)

Am 20.04.2017 machten wir einen Ausflug nach Idar – Oberstein. Unser erstes Ziel war das Autohaus Nahetal, wo uns der Geschäftsführer Herr Schiffer schon erwartete. Er führte uns durch die Verkaufshalle, die Werkstatt, das Lager und die Lackiererei. Auf dem Hof wurde uns der neue, hoch moderne Abschleppwagen der Firma vorgeführt. Am meisten beeindruckt hat uns aber der Konfigurator, mit dem man ein neues Auto nach eigenen Wünschen gestalten und in 3 D ansehen kann. Am Ende der Führung bekamen alle KiJus kleine Präsente und wir machten uns auf zu unserem nächsten Ziel: MC Donalds! Nach einem ausgiebigen Mittagessen ging es dann weiter zur Felsenkirche. Gefühlte 200 Stufen mussten wir hochsteigen! Nachdem wir das Innere der Felsenkirche erkundet und uns im Gästebuch verewigt hatten, gab es ein Päuschen in der Sonne. Und als alle Leckereien auf gefuttert waren, machten wir uns auf den Weg nach Hause.

Vielen Dank an KiJu – Papa Peter für das Organisieren der Autohaus – Besichtigung, und Herrn Schiffer und seinem Team für die interessante Führung und die Geschenke!!!

Foto zu Meldung: Rückblick KIJU

Goldene Hochzeit Willi und Pauline Augustin

(18.05.2017)

Die Eheleute Pauline und Willi Augustin hatten am 28.04.2017 ihr goldenes Hochzeitsfest. Gefeiert wurde dieses schöne Ereignis am folgenden Tag mit einem Gottesdienst und anschließend mit der ganzen Familie, Freunden, Bekannten und der Nachbarschaft im Gasthaus Krämer. Wir wünschen dem Paar auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute und viel Glück.

Foto zu Meldung: Goldene Hochzeit Willi und Pauline Augustin

Dachflächen für Photovoltaikanlage/n gesucht.

(29.04.2017)

Aus dem Gemeinderat:

Es ist durch die stark gesunkenen Preise für Batteriespeicher und Solarmodule mittlerweile auch wirtschaftlich darstellbar den tagsüber erzeugten Solarstrom zu speichern und für die Straßenbeleuchtung und den Verbrauch im Gemeindehaus zu verwenden.

Da das Dach des Gemeindehaus nicht dafür geeignet ist, bzw. zu klein ist, werden noch geeignete Dachflächen gesucht.

Wer für dieses Projekt  Dachflächen anbieten kann ist aufgerufen sich bei mir zu melden. Die Dachflächen sollten sich möglichst in der Nähe des Gemeindehauses befinden.

Bitte bis spätestens 24.05.2017 melden.

Foto zu Meldung: Dachflächen für Photovoltaikanlage/n gesucht.

Erweiterung Neubaugebiet

(28.04.2017)

In der Sitzung vom 26.04.2017 des Gemeinderats wurde die Ausführungsplanung an das Ingenieurbüro Dillig aus Simmern vergeben..

Zur Zeit werden noch Messungen über den Radonaustritt aus dem Erdreich durchgeführt.

Zielsetzungen ist eine zeitnahe Ausschreibung der Baumaßnahme und Baubeginn noch im Herbst diesen Jahren. Nach Abschluss der Maßnahme stehen fünf weitere Bauplätze zur Verfügung.

Illiegale Müllentsorgung

(28.04.2017)

So nicht! Unser Wald ist keine Mülldeponie. Solche Vorgänge werden zur Anzeige gebracht und können für den Verursacher sehr teuer werden.

Foto zu Meldung: Illiegale Müllentsorgung

Rückblick KIJU

(05.04.2017)

Am 21.03.2017 trafen wir uns mit Herrn Bernatzki und Herrn Ngahan von der Energieagentur zur vorerst letzten Aktion zum Thema „Stromdedektive“. Zuerst wurde am Flipchart alles zusammen getragen was wir über das Strom- und Energiesparen gelernt haben und was evtl. zu Hause verändert wurde (z.B. Glühbirnen durch LED ersetzt). Auf einem großen Suchbild habt ihr ganz schnell alle „Stromfresser“ gefunden! Dann hat Herr Bernatzki uns mit einer Nebelmaschine das richtige Lüften demonstriert, und ihr durftet noch einmal schätzen und messen, wie viel Strom die verschiedenen Haushaltsgeräte verbrauchen.

Am Ende gab es für alle KiJus ein Kühlschrankthermometer von der Energieagentur und ein gefülltes Sparschweinchen als Lohn für euren Job als „Stromdedektive“, quasi der Erlös, der durch euren Einsatz eingesparten Energiekosten.

Vielen Dank nochmal an Herrn Bernatzki und Herrn Ngahan für die tolle Zusammenarbeit! Und ihr „Stromdedektive“ habt einen tollen Job gemacht! Weiter die Augen aufhalten! ;-)

 

Am 28.03.2017 wurden im Gemeindehaus Schmetterlinge aus Klorollen und Osterhasen aus Papptellern gebastelt. Am meisten hat euch aber die Kleister – Matscherei Spaß gemacht, bei der Wollfäden mit Kleister eingeschmiert und dann um aufgeblasene Wasserbomben gewickelt wurden. Nach dem Trocknen und Platzen des Luftballons wurden daraus bunte Ostereier, sogar mit süßem Inhalt. Die Basteleien schmückten das Gemeindehaus für den Gemeindetag.

 

Am 01.04.2017 eine weitere Oster – Aktion, diesmal mit Hammer und Nägeln bewaffnet in unserem „Bauhof“. 20 KiJu – Kinder hämmerten zuerst einige lange Nägel in Holzklötze und flochten dann Weiden und Efeu drum herum. Daraus entstanden wunderschöne Osternester, die jeder zu Hause nach Belieben z.B. mit Blumen oder Osterartikeln dekorieren konnte.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer und an Herrn Piroth aus Argenthal für das Schneiden der Holzklötze!

Eure Carmen & Sandra

Kinder- und Jugendbeauftragte

[Download]

[Download]

[Download]

[Download]

[Download]

[Download]

Foto zu Meldung: Rückblick KIJU

Klappern an Karfreitag und Ostersamstag

(02.04.2017)

Wir wollen in Schnorbach auch in diesem Jahr die Tradition des Klapperns an den Kartagen fortführen und an Karfreitag und Karsamstag das Läuten der schweigenden Kirchenglocken durch das Klappern ersetzen.
Zum ersten Klappern treffen sich die Kinder am Karfreitag, dem 14.04.2017 um 8.00 Uhr an der Einmündung Wiesengrund/Hauptstraße am Haus Bauermann. Die Termine am Karfreitag und Karsamstag sind jeweils 08:00 Uhr, 11:00 Uhr und 18:00 Uhr.
Kinder, die keine Klapper besitzen, können bei mir eine ausleihen.
Es wäre schön wenn sich, wie in den vergangenen Jahren, viele Kinder zusammenfinden um diesen schönen Brauch weiterzuführen
.

Brennholzversteigerung

(01.04.2017)

Brennholz

Die diesjährige Brennholzversteigerung findet am Donnerstag den 06.04.2017 um 18.00 Uhr statt. Treffpunkt ist die Jagdhütte am Römerweg in Abteilung 13.

Die Lose sind bereits markiert und können besichtigt werden.

Da etwas mehr Brennholz angefallen ist als bestellt wurde, können auch Bürger an der Versteigerung teilnehmen, die kein Brennholz vorbestellt hatten.

Rettungs Punkt

Waldort

Los-Nr.

Holzart

Menge

Einh.

6011-302

13a

1

Buche

7,00

rm

6011-302

13a

2

Buche

8,00

rm

6011-302

13a

3

Buche

5,00

rm

6011-302

13a

4

Buche

9,00

rm

6011-302

13a

5

Buche

4,00

rm

6011-302

13a

6

Buche

6,00

rm

6011-302

13a

7

Buche

5,00

rm

6011-302

13a

8

Buche

3,00

rm

6011-302

13a

9

Buche

5,00

rm

6011-302

13a

10

Buche

3,00

rm

6011-302

13a

11

Buche

10,00

rm

6011-302

13a

12

Buche

6,00

rm

6011-302

13a

13

Buche

6,00

rm

6011-302

13a

14

Buche

6,00

rm

6011-302

13a

15

Buche

3,00

rm

Ausbau Ortsdurchfahrt

(21.03.2017)

Ausbau Ortsdurchfahrt

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt soll jetzt definitiv in 2018 erfolgen. In der letzten Woche fand ein Vorgespräch mit Vertretern des LBM, des Planungsbüros, der Verbandsgemeinde und der Gemeinde statt.

Die Ortsdurchfahrt soll komplett erneuert werden. Zwischen der Ortseinfahrt aus Argenthal kommend, bis zum Bereich der Bushaltestelle im Unterdorf soll die Oberfläche erneuert werden. Der Ausbau der Reststrecke soll im Vollausbau erfolgen. Zusätzlich plant die Verbandsgemeinde die Abwasserrohre zwischen Gemeindehaus und Einlass in den Hauptkanal, im Bereich der Bushaltestelle Unterdorf zu erneuern, bzw. zu vergrößern.

Über alles Weitere, wie Erneuerung der Bürgersteige, Straßenbeleuchtung, Ausbau Seitenstraßen, Gestaltung der Ortseinfahrt, etc. entscheidet der Gemeinderat in den nächsten Sitzungen. Bereits in der nächsten Gemeinderatsitzung am 29.03. wird der Ausbau der Ortsdurchfahrt ein Themenschwerpunkt sein.

In dieser wirklich noch sehr frühen Planungsphase können noch keine Aussagen zum Baubeginn, Kosten, Anliegerbeiträgen, etc. gemacht werden können. Im Amtsblatt, sowie auf unserer Internetseite www.schnorbach.de wird zeitnah über den aktuellsten Sachstand berichtet.

Einladung zum Gemeindetag

(20.03.2017)

Einladung zum Gemeindetag

Unser diesjähriger Gemeindetag findet am Freitag den 07.04.2017 im Gemeindehaus statt. Beginn ist um 19:30 Uhr. Hierzu sind alle Bürger herzlich eingeladen.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Nach dem offiziellen Teil wird das „Kleine Theater Schabbach“ einige Kurzstücke in Hunsrücker Mundart aufführen.

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Abendessen

3. Bericht des Ortsbürgermeisters

4. Neues aus der Verbandsgemeinde von Herrn Bürgermeister Imig

5. Aufführung des "Kleinen Theaters Schabbach"

Rückblick Kinderfastnacht

(14.03.2017)

Rückblick KiJu

 

Wie jedes Jahr am Faschingsdienstag zogen wir verkleidet durchs Dorf. Die Schnorbacher bekamen ein kleines Ständchen gesungen, und wir sammelten fleißig Eier, Süßigkeiten und Geld für die

KiJu – Kasse. Leider hat das Wetter nicht wirklich mitgespielt und es regnete in Strömen. Deshalb mussten wir unsere Dorfrunde etwas verkürzen, um uns im Gemeindehaus zu trocknen und aufzuwärmen. Nach einer Stärkung mit gebackenen Eiern und anderen Knabbereien spielten wir die Reise nach Jerusalem und lustige Luftballon - Spiele. Am Ende durften alle KiJus ihre Kostüme auf dem „Laufsteg“ präsentieren und bekamen dafür unseren diesjährigen KiJu – Faschings - „Orden“.

Wir freuen uns, dass ihr trotz des blöden Wetters mitgemacht habt! Und vielen Dank auch an unseren „Koch“ Thomas und unsere „Küchenhilfe“ Sandra und an die Eier-, Süßigkeiten-, und Geldspender!!!

 

 

Foto zu Meldung: Rückblick Kinderfastnacht

Berichte in Rhein-Zeitung

(27.02.2017)

Großer Bericht in der Rhein-Zeitung über den LED-Tauschtag und die Energiespar-Richtlinie am 15.02.2016 (siehe Aktuelles/Pressemitteilungen)

Unsere Energiesparrichtlinie hat es jetzt bis nach Japan geschafft.

(siehe Aktuelles/Pressemitteilungen)

Aus dem Gemeinderat

(19.02.2017)

In der Sitzung am 01.02.2017 hat der Gemeinderat die Änderung des 2. Bauabschnitts des Neubaugebiets „Am Faller“ beschlossen. Nach Abwägung der Anregungen von Bürgern und anderen Beteiligten hat sich der Gemeinderat für die kostengünstigere Variante, mit einem Wendehammer anstatt einer Durchgangsstraße, entschieden. Auch ermöglicht diese Variante einen günstigeren Zuschnitt der Grundstücke. Das bedeutet, dass die zweite Straßenanbindung des Neubaugebietes, zwischen den Grundstücken Mayer und Staudt, vorerst nicht vollständig ausgebaut wird, hier ist lediglich ein Fußgängerweg, bzw. Wiesenweg eingeplant. Jedoch wird die Anschlussmöglichkeit für den Fall einer möglichen Erweiterung offen gehalten..

Großer Andrang beim LED-Tauschtag

(02.02.2017)

Unser LED-Tauschtag war ein voller Erfolg. Insgesamt kamen über 60 Bürger ins Gemeindehaus und tauschten ihre herkömmlichen Glühlampen und Energiesparlampen in besonders sparsame LED-Leuchtmittel um. Bereits zu Beginn der Veranstaltung herrschte reger Andrang und die beiden Verkäufer der Firma OBI hatten mit der Ausgabe der neuen LED´s und den Beratungsgesprächen keine Zeit für eine Verschnaufpause. Auf Grund des Sortiments von über 10 verschiedenen Fassungen und Leuchtstärken war für jeden etwas dabei. Nur wenige Wünsche konnten nicht erfüllt wurden. Insgesamt wurden rd. 900 Lampen für 60 Haushalte getauscht. Bei unseren 100 Haushalten entspricht das einer Beteiligungsquote von hervorragenden 60%. Außerdem wurden im Gemeindehaus rd. 50 Leuchtmittel ausgetauscht, bzw. bestellt. .

Nach diesem 27.01.2017 dürfte die herkömmliche Glühbirne in Schnorbach nahezu „ausgestorben“ sein.

 

[Download]

[Download]

[Download]

[Download]

Foto zu Meldung: Großer Andrang beim LED-Tauschtag

LED-Tauschtag

(15.01.2017)

 

LED-Tauschtag am Freitag den 27.01.2017 von 17.00 bis 20.00 Uhr im Gemeindehaus

 

[Download]

Foto zu Meldung: LED-Tauschtag

Unsere KiJu´s auf der Eisbahn

(14.01.2017)

Am 05. Januar fuhren wir auf die Eisbahn nach Simmern. 9 KiJus flitzten 2 Stunden lang übers Eis und hatten trotz mancher kleinen Stürze jede Menge Spaß! Zur Stärkung gab es Kinderpunsch, Brezel und Plätzchen. Vielen Dank an die Ortsgemeinde Schnorbach, die uns diese Aktion spendiert hat!

 

Merkt euch schon mal den 28.02.17 (Faschingsdienstag) vor! Da wollen wir, wie jedes Jahr, verkleidet durchs Dorf ziehen, und danach im Gemeindehaus Eier backen!

 

Sandra Stenner und Carmen Müller

Kinder- und Jugendbeauftragte

Foto zu Meldung: Unsere KiJu´s auf der Eisbahn

Aktuelle Einwohnerstatistik

(07.01.2017)
       
           
Gemeindestatistik        
           
Zum Stichtag 31.12.2016 hatte die Ortsgemeinde Schnorbach 254 Einwohner,
davon waren 130 Einwohner männlich und 124 Einwohner weiblich.
Die Einwohnerzahl ist gegenüber dem 30.06.2016 um 3 Personen gestiegen.
Mit Hauptwohnung wohnten 248 Personen in Schnorbach. Dieses bedeutet ebenfalls einen Anstieg um 3 Personen.
           
Alterschichtung (Klammerwerte 30.06.2016)    
1 - 19 Jahre 49 Personen 19,8% (48 Pers. 19,6%)  
20 - 39 Jahre 54 Personen 21,2% (54 Pers. 21,2%)  
40 - 59 Jahre 88 Personen 36,3% (90 Pers. 36,3%)  
60 - 79 Jahre 48 Personen 18,8% (45 Pers. 18,8%)  
80 Jahre und älter 9 Personen 3,6% (8 Pers. 2,9%)  
           
Familienstand          
           
Ledig 89 Personen 35,9% ( 87 Pers. 35,5%)  
Verheiratet 134 Personen 54,0% (133 Pers. 54,0%)  
Geschieden 13 Personen 5,2% ( 12 Pers.4,9%)  
Verwitwet 12 Personen 4,9% ( 13 Pers. 5,3%)  
           
Aufschlüsselung nach Religionsgemeinschaften    
römisch-katholisch 135 Personen 54,40% (137 Pers. 55,5%)  
evangelisch 59 Personen 23,80% ( 57 Pers. 22,4%)  
Sonstige/ohne Angabe 54 Personen 21,80% ( 51 Pers. 22,1%)  
           
In den nächsten 6 Jahren werden nach derzeitigem Stand 14 (12) Kinder
eingeschult.
2017 2 Kinder      
2018 3 Kinder      
2019 2 Kinder      
2020 3 Kinder      
2021 1 Kinder      
2022 3 Kinder      
           

Informationen zur "Schnorbacher Energiesparrichtlinie"

(07.01.2017)

Der Jahreswechsel ist auch immer eine Gelegenheit um ein Fazit über vergangene Zeiträume zu ziehen. Unsere Energiesparrichtlinie ist seit dem 28.05.2015 in Kraft. Es wurden in diesem Zeitraum 39 Energiechecks durch den Energieberater durchgeführt, bei 90 Wohnhäusern entspricht das einer hervorragenden Beratungsquote von rd. 43 %.

Die Gemeinde zahlte bisher eine Fördersumme von insgesamt 42.433 € an die Bürger für Energiesparmaßnahmen aus. Die Gesamtinvestitionen dieser Bürger betrugen 220.041 €.

Im Einzelnen wurden folgende Anschaffungen/Maßnahmen gefördert:

Kühlschränke/Waschmaschinen,etc.      21

Umwälzpumpen/Hydraulischer Abgleich  5

Fenster/Haustüren                                  42

Pelletheizungen                                        2

Wärmedämmungen                                  1

Photovoltaikanlagen                                 6

Batteriespeicher                                       5

 

Wie wahrscheinlich jeder selbst gemerkt hat, haben sich die Energiepreise gegen Jahresende deutlich verteuert. Die Stromanbieter haben die Strompreise erhöht und die Benzin und Heizölpreise sind ebenfalls deutlich angezogen. Das Zinsniveau verharrt seit Jahren immer noch auf einem sehr niedrigen Stand.

Deshalb ist es gerade jetzt an der Zeit etwas gegen steigende Energiekosten zu tun

Jeder jetzt investierte Euro entlastet den eigenen Geldbeutel und trägt zudem zum Klimaschutz bei. Die Gemeinde unterstützt die Bürger im Rahmen der Energiesparrichtlinie bei ihren Maßnahmen.

Im Haushalt 2017 wurde deshalb ein Betrag von 30.000 € an Fördermitteln eingestellt.

Foto zu Meldung: Informationen zur "Schnorbacher Energiesparrichtlinie"

Aus dem Gemeinderat

(07.01.2017)

Da in der letzten Sitzung des Gemeinderats zwei Ratsmitglieder entschuldigt fehlten und ein Ratsmitglied als direkter Anlieger von der Abstimmung ausgeschlossen ist,

wurde der Sitzungspunkt „Würdigung der Stellungnahmen zur 2. Änderung des Neubaugebiets“ nicht behandelt. Der Gemeinderat war zwar mit den vier stimmberechtigten Ratsmitgliedern beschlussfähig, jedoch wurde entschieden, dieses wichtige Thema auf eine möglichst breite Basis zu stellen. Aus diesem Grund wird der Sitzungspunkt in der nächsten Gemeinderatssitzung behandelt.

Weihnachtsgrüße

(24.12.2016)

Liebe Schnorbacher,

das Jahr 2016 neigt sich dem Ende entgegen. Überall laufen die Vorbereitungen zum

bevorstehenden Weihnachtsfest auf Hochtouren. Weihnachtlicher Schmuck und Lichterglanz umhüllen unseren Alltag, wir alle freuen uns auf die Atempause, die wir uns für die nächste Zeit erhoffen dürfen.

Zu Weihnachten steht die Zeit ein wenig still, wir haben Muße für andere Gedanken. Vielleicht finden wir Gelegenheit, auf unseren Nächsten zu schauen, indem wir Zeit für ihn haben, ihm zuhören, ihm die helfende Hand anbieten, auch im Kleinen wie im ganz Alltäglichen. Wir haben jetzt die Gelegenheit, die Weihnachtsbotschaft

näher in unser Blickfeld zu rücken und wollen versuchen, diese Gesinnung auch über eine längere Zeit hinaus zu behalten, also nicht nur reduziert auf wenige Stunden an Heiligabend und den Weihnachtstagen.

 

Auch möchte ich die Gelegenheit nutzen um mich bei allen zu bedanken, die sich in der Gemeinde engagiert haben, sei es im Gemeinderat, im Sportverein, in der Kirchengemeinde, im KiJu, im Jugendraum und all denjenigen die einfach mitgeholfen und angepackt haben

 

Ich wünsche uns allen ein schönes und ruhiges Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr.

 

 

Bernd Kunz

Ortsbürgermeister Schnorbach

Foto zu Meldung: Weihnachtsgrüße

Sitzung Gemeinderat am 22.12.2016

(11.12.2016)

Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet am Donnerstag den 22.12.2016 um 20:00 Uhr im Gemeindehaus statt.

Rückblick Stromdetektive

(25.09.2016)

Am 23.08.2016 um 15:00 Uhr trafen wir uns zu einer weiteren Aktion der „Stromdedektive“ mit Herrn Bernatzki von der Energie Agentur Rheinland-Pfalz. Unser Vorhaben: Mit der Wasserkraft des „Schnorbachs“ ein von der Energie Agentur selbst gebautes Wasserrad zum Laufen bringen und damit Strom erzeugen. 18 Kinder und 10 Erwachsene waren gekommen, um diesen Plan in die Tat umzusetzen. Zuerst erzählte uns Herr Bernatzki noch einmal von den verschiedenen Methoden der Strom-Gewinnung, und wie wichtig es ist, umweltschonende Alternativen, wie Wind- und Wasserkraft, zu nutzen.

Und dann ging´s los! Zuerst musste der „Schnorbach“ gestaut werden. Am Abend zuvor hatten unser Bürgermeister und Papa Mario schon große Vorarbeit geleistet, und 40 Sandsäcke, die uns die Argenthaler Feuerwehr freundlicherweise geliehen hatte, gefüllt und zum Bach geschleppt. Die Kinder brachten Steine und am Ende auch gemähtes Gras, um die Lücken zwischen den Säcken zu stopfen. Am Ende reichte die Wasserkraft tatsächlich aus, um das Wasserrad in Bewegung zu setzen  und das angeschlossene Fahrrad-Rücklicht zum Leuchten zu bringen.

Nach dieser erfolgreichen Mission durften sich alle mit gegrillten Würstchen und Eis zum Nachtisch stärken. Herr Bernatzki hatte für alle Kinder noch kleine Geschenke von der Energie-Agentur mitgebracht. Vielen Dank dafür und für diese tolle Aktion! Vielen Dank auch an die

„Sandsäcke-Schlepper“ und an Familie Kaspar, die uns ihr Grundstück zur Verfügung gestellt haben.

 

Foto zu Meldung: Rückblick Stromdetektive

Termin KIJU 27.09.2016

(25.09.2016)

KiJu-Termin:

 

Am Dienstag, den 27.09.2016 ab 15.30 Uhr laden wir euch zum herbstlichen Basteln ins Gemeindehaus ein. Bitte sammelt bis dahin Käseschachteln, Klorollen und Herbstlaub (bitte gepresst mitbringen). Zum Basteln, wie immer, Schere und Kleber mitbringen. Damit wir besser vorbereiten und euch in 2 Gruppen einteilen können, meldet euch bitte bis Freitag, den 23.09.2016 über die Whatsapp-Gruppe, bei Carmen (06764-908139) oder Sandra (06764-302407) an.

Wir freuen uns auf euch!

Brille gefunden

(25.09.2016)

In der Straße „Im Wiesengrund“ wurde eine Brille gefunden. Diese kann bei mir abgeholt werden.

Gemeindestatistik zum 30.06.2016

(25.09.2016)
Gemeindestatistik        
           
Zum Stichtag 30.06.2016 hatte die Ortsgemeinde Schnorbach 251 Einwohner,
davon waren 127 Einwohner männlich und 124 Einwohner weiblich.
Die Einwohnerzahl ist gegenüber dem 31.12.2015 um 2 Personen gestiegen.
Mit Hauptwohnung wohnten unverändert 245 Personen in Schnorbach. 
           
Alterschichtung (Klammerwerte 31.12.2015)    
1   - 19 Jahre 48 Personen 19,6% (51 Pers. 20,8%)  
20 - 39 Jahre   54 Personen 21,2% (52 Pers. 21,2%)  
40 - 59 Jahre       90 Personen 36,3% (89 Pers. 36,3%)  
60 - 79 Jahre  45 Personen 18,8% (46 Pers. 18,8%)  
80 Jahre und älter  8 Personen 3,3% ( 7 Pers.   2,9%)  
           
Familienstand          
           
Ledig   85 Personen 35,5% (  87 Pers. 35,5%)  
Verheiratet   135 Personen 55,1% (133 Pers. 54,3%)  
Geschieden  13 Personen 4,9% (  12 Pers.4,9%)  
Verwitwet                    12 Personen 5,3% (  13 Pers. 5,3%)  
           
 Aufschlüsselung nach Religionsgemeinschaften    
römisch-katholisch     137 Personen 55,50% (136 Pers. 55,5%)  
evangelisch   57 Personen 22,40% (  55 Pers. 22,4%)  
Sonstige/ohne Angabe 51 Personen 22,10% (  54 Pers. 22,1%)  
           
In den nächsten 6 Jahren werden nach derzeitigem Stand 12 (15) Kinder
eingeschult.
2017 2 Kinder      
2018 3 Kinder      
2019 2 Kinder      
2020 3 Kinder      
2021 1 Kinder      
2022 1 Kind      

Präsentation Gemeindetag 17.04.2016

(25.04.2016)

Für alle interessierten Bürger, hier nochmals der Vortrag anlässlich des Gemeindetages. 

[Powerpointpräsentation Gemeindetag]

Bücherzelle

(25.04.2016)

Schnorbacher Bücherzelle“

In den letzten Wochen haben Markus Menebröcker und Alfred Willig  die alte Telefonzelle renoviert, gestrichen und die Regale eingebaut, nochmals vielen Dank an die Beiden.  Seit vergangener Woche hat unsere Bücherzelle dann ihren Standort auf dem Dorfplatz gefunden. Auch wurde sie schon mit Büchern ausgestattet, es ist vom Kinderbuch bis zum Kochbuch für alle „Leseratten“, ob klein oder groß etwas dabei.

Sie kann ab sofort auch schon genutzt werden. Übrigens, sie ist nicht nur für Kinder und Jugendliche da, auch Erwachsene sollen die Bücherzelle fleißig nutzen.

 

Die Nutzungsregeln sind denkbar einfach:

Die Bücherzelle ist rund um die Uhr geöffnet.

Sie kann von Jedermann/-frau genutzt werden.

Du kannst dir ein Buch ausleihen und nach dem Lesen wieder zurück bringen,

du kannst ein Buch mitnehmen und es behalten, dafür stellst du entweder

direkt oder beim nächsten Besuch ein anderes Buch ins Regal.

Nach der Nutzung einfach wieder die Tür wieder verschließen.

 

Sie muss noch beschriftet und mit Strom versorgt werden, danach wird sie im Rahmen einer kleinen Feier eingeweiht.

Foto zu Meldung: Bücherzelle

Brennholzversteigerung am 19.05.2016

(25.04.2016)

Brennholzversteigerung

Die diesjährige Brennholzversteigerung findet am Donnerstag den 19.05.2016 statt. Treffpunkt ist um 18:30 Uhr am Waldstück, Abteilung 1, an der Straße zwischen Ellern und Wahlbach.

 

Los 1 10RM Bu Abt. 1

Los 2 11 RM Bu Abt.1

Los 3 3 RM Bu Abt. 1

Los 4 5 RM Bu Abt.1

Los 5  6 RM Bu Abt.1

Los 6 7 RM Bu Abt.1

 

Los 7 3 RM Bu Abt.13

Los 8 6 RM Bu Abt.13

[Karte]

Wasser auf dem Friedhof

(04.04.2016)

Das Wasser auf dem Friedhof wurde wieder angestellt.

____________________________________________

Waldtag am 02.04.2016

(20.03.2016)

Zum Waldtag am Samstag den 02.04.2016 sind alle Bürger, Kinder und Jugendlichen herzlich eingeladen. Treffpunkt ist um 9:30 an den Windrädern.

Die Kinder und Jugendlichen werden an diesem Tag ihre eigenen Bäume pflanzen und Biotope anlegen.  Dadurch soll ihnen das Thema Wald näher gebracht werden und auch die Verbundenheit zu unserem Dorf gestärkt werden. Es ist eine schöne Sache, wenn man nach vielen Jahren im Wald spazieren  geht und sagen kann: Das ist mein Baum, den habe ich selbst gepflanzt.  Unterstützt wird die Aktion vom Forstamt Simmern und der Firma Abo Wind und unserem Kinder- und Jugendtreff. Besonderer Dank gilt Förster Mohr, der die Sache vorbereitet hat. Die Erwachsenen sind eingeladen, die Kinder tatkräftig zu unterstützen. Außerdem wollen wir noch zusammen Weihnachtsbäume pflanzen, denn eine Weihnachtsbaumkultur wird im angrenzenden Bereich ebenfalls angelegt.

Es wäre gut, wenn Spaten, Schaufeln und Hacken mitgebracht werden.

Für Essen und Getränke wird gesorgt.

Öffentliche Bekanntmachung des Kreiswahlleiters des Wahlkreises 16 – Rhein-Hunsrück – gemäß § 53 Landeswahlgesetz Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz

(17.03.2016)

Der Kreiswahlausschuss hat in seiner Sitzung am 16.03.2016 das endgültige Wahlergebnis der Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz vom 13.03.2016 im Wahlkreis 16 – Rhein-Hunsrück – wie folgt festgestellt: s. Download Wahlkreisergebnis

 

[Wahlkreisergebnis Landtagswahl 2016]

Wahlergebnisse Landtagswahl 2016

(13.03.2016)

Nach der Feststellung des vorläufigen Landesergebnisses der Landtagswahl finden Sie hier verschiedene Publikationen (Ergebnisübersichten, Wahlnachtanalyse) zum Download bereitgestellt.

 

[Wahlergebnisse Landtagswahl 2016]

Foto zu Meldung: Wahlergebnisse Landtagswahl 2016

Neue Bilder

(01.01.2016)

Unter dem Menuepunkt Aktuelles "Fotos aus der Gemeinde" wurden viele neue Bilder eingestellt. 

Rückblick KiJu – Treff zu Halloween

(15.11.2015)

Am Dienstag, den 27.10.15 trafen wir uns zum Basteln für Halloween im Gemeindehaus. Nach 1 ½ Stunden fleißiger Arbeit hingen gebastelte Gespenster und Fledermäuse von der Decke, Kürbisse und Monster an den Fenstern, und unsere Kanister – Geister und Teelicht – Tüten leuchteten.

Am 31.10.15 starteten wir um 17:30 Uhr unsere Halloween – Party. Gruselig verkleidet und geschminkt kamen 24 Kinder und machten sich erst einmal über die verschiedenen monstermäßigen Leckereien und die schaurig schöne Halloween – Bowle her, die unsere Mamis für uns zubereitet hatten. Vielen Dank noch mal!!!

Dann ging es los mit unserer Halloween – Rallye. Wir hatten ein Schätzspiel mit einem Glas voll Kastanien für euch vorbereitet. Dann wurdet ihr in 2 Mannschaften eingeteilt , die „Frankensteins“ und die „Draculas“. In Spielen wie „Wörtersalat“, „Geister – Bowling“ und „Spinnennetz – Werfen“ ging es um die Wette. Am besten haben euch aber die Fühlkästen gefallen, in denen wirklich eklige Sachen drin waren! Eure Gesichter beim Fühlen waren zum Schießen!!! J

Für euren besonderen Mut und euren Teamgeist gab es am Ende ein Grusel – Diplom und einen Spinnenlutscher!

Wir hoffen, ihr hattet genauso viel Spaß wie wir und freuen uns jetzt schon aufs nächste Jahr!!!

Foto zu Meldung: Rückblick KiJu – Treff zu Halloween

Gemeindestatistik

(03.08.2015)

Gemeindestatistik Schnorbach

In nachstehendem Link finden Sie eine Zusammenstellung der Einwohner von Schnorbach zum Stichtag 30.06.2015 in verschiedenen Zusammenstellungen wie Alterstruktur, Religionszughörigkeit usw..

[Gemeindestatistik Schnorbach zum 1.HJ 2015]

Trinkwasser: Abkochgebot aufgehoben!

(30.07.2015)

 

Das vom Gesundheitsamt des Rhein-Hunsrück-Kreises ausgesprochene Abkochgebot für das Trinkwasser in den Ortsgemeinden Argenthal, Benzweiler, Ellern, Kisselbach, Liebshausen, Mörschbach, Schnorbach und Steinbach sowie im Ortsbezirk Kleinweidelbach ist mit sofortiger Wirkung aufgehoben worden. Nach dem die Desinfektions- und Spülmaßnahmen der Verbandsgemeindewerke Rheinböllen durchgeführt worden sind, haben die zuletzt entnommenen Wasserproben keine Verkeimung mehr ergeben. Die Wasserqualität ist wieder beanstandungsfrei.

 

Es sind daher keine Beschränkungen mehr bei der Nutzung des Trinkwassers zu beachten.

 

In den nächsten Tagen wird schrittweise das zu Desinfektionszwecken vermehrt eingesetzte Chlor im Trinkwasser wieder reduziert werden.

 

Die Haushalte in den betroffenen Ortsgemeinden werden von den Verbandsgemeindewerken Rheinböllen zusätzlich mit Handzetteln über die neue Situation informiert.

 

Informationen zum Trinkwasser werden auch weiterhin  durch das Gesundheitsamt (Tel. 06761/82-701 und die Verbandsgemeindewerke Rheinböllen (T. 06764-3923 o. 06764/3960) erteilt.

Verkeimung im Trinkwasser - Stand 22.07.2015

(22.07.2015)

Das aktuell vom Gesundheitsamt des Rhein-Hunsrück-Kreises angeordnete Abkochgebot gilt weiterhin für die Trinkwasserversorgung in den Gemeinden Argenthal, Benzweiler, Ellern, Kisselbach Liebshausen, Mörschbach, Schnorbach, Steinbach sowie in dem Ortsteil Kleinweidelbach und sollte beachtetet werden. Die hier nicht aufgeführten Gemeinden auf dem Gebiet der Verbandsgemeinde Rheinböllen sind ausdrücklich nicht von der Verkeimung betroffen.

Die Verbandsgemeindewerke Rheinböllen setzen Ihre eingeleiteten Maßnahmen intensiv durch spülen und desinfizieren der Trinkwasserversorgungsanlagen fort.

Die nächsten Wasserproben werden am morgigen Donnerstag und am Freitag gezogen. Ergebnisse dieser Proben werden voraussichtlich Anfang nächster Woche vorliegen.

Durch die Maßnahmen kann es zu Trübungen im Trinkwasser und zu einer Wahrnehmung von Chlorgeruch kommen. Die betroffenen Haushalte werden informiert, wenn das Abkochgebot wieder aufgehoben wird.

Verkeimung im Trinkwasser - Stand 16.07.2015

(16.07.2015)

Wichtige Mitteilung an alle Haushalte

 

Abkochgebot!

 

Nachdem die Nachuntersuchungen des Trinkwassers vorliegen, können wir leider noch nicht Entwarnung geben. Es wurden an verschiedenen Stellen trotz der eingeleiteten Maßnahmen weiterhin E. Coli (in geringem Umfang) und coliforme Keime festgestellt.

 

Die Ursache der Verkeimung ist nach wie vor ungeklärt.

 

Daher gilt das vom Gesundheitsamt angeordnete Abkochgebot für die Gemeinden Argenthal, Benzweiler, Ellern, Kisselbach, Rhb. OT Kleinweidelbach, Liebshausen, Mörschbach, Schnorbach und Steinbach weiter. Maßnahmen der Desinfektion und Spülung werden verstärkt durchgeführt.

 

Bis auf weiteres bitten wir daher folgende Hinweise zu beachten:

 

  • Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht
  • Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
  • Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.

 

In der nächsten Woche finden weitere Beprobungen statt. Wir informieren Sie, sobald das Trinkwasser nicht mehr abgekocht werden muss.

 

Wegen der weiter anhaltenden Trockenheit, den hohen Temperaturen und den Spülmaßnahmen ist die Wasserabnahme erheblich gestiegen. Wir bitten Sie daher um einen sparsamen und bewussten Umgang mit dem Wasser (z.B. kein Rasensprengen, kein Autowaschen, kein Schwimmbad befüllen).

 

Bei Fragen rufen Sie uns an!

 

  • Verbandsgemeindewerke Rheinböllen Tel. 06764 3923 o. 3960
  • Gesundheitsamt Simmern Tel. 06761 82-701   

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.                     

 

Ihre Verbandsgemeindewerke Rheinböllen

 

Beauftragte/Beauftragter für Grünflächen gesucht

(09.06.2015)

Beauftragte/Beauftragter für Grünflächen

Die Ortsgemeinde sucht eine geeignete Person für die Pflege von gemeindeeigenen Grünflächen. Der Aufgabenbereich erstreckt sich überwiegend auf die Pflege und evtl. Neuanpflanzung der Pflanzbeete. Die Arbeiten können in freier Zeiteinteilung durchgeführt werden und für die Neuanpflanzungen können auch eigene Ideen eingebracht werden. Die  Aufwandsentschädigung in ortsüblicher Höhe erfolgt auf 450 € Basis. Bei Interesse einfach bei mir melden

Räum- und Streupflicht in der Gemeinde

(11.01.2015)

Räum- und Streupflicht

Gemäß Straßenreinigungssatzung  wurde die Schneeräum- und Streupflicht, auf die Eigentümer übertragen, deren bebauten und unbebauten Grundstücke an öffentliche Straßen angrenzen.
Die wichtigsten Aussagen der Satzung zur Räum- und Streupflicht:
Wird durch Schneefall die Benutzung von Fahrbahnen und Gehwegen erschwert, so ist der Schnee während der allgemeinen Verkehrszeiten unverzüglich wegzuräumen.
Die Streupflicht erstreckt sich auf Gehwege, Fußgängerüberwege und die besonders gefährlichen Fahrbahnstellen bei Glätte. Soweit kein Gehweg vorhanden ist, gilt als Gehweg ein Streifen von 1,5 m Breite entlang der Grundstücksgrenze.
Die bestreuten Flächen vor den Grundstücken müssen in ihrer Längsrichtung und die Überwege so aufeinander abgestimmt sein, dass eine durchgehend benutzbare Gehfläche gewährleistet ist.
Die Gehwege und Straßen sind erforderlichenfalls mehrmals am Tag so zu streuen, dass während der allgemeinen Verkehrszeiten von 07.00 Uhr bis 20.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 08.30 Uhr bis 20.00 Uhr keine Rutschgefahr besteht.